Wissenschaft als Fluch

Warum hat die Wissenschaft den Bereich der Naturgesetze verlassen und sich den Erfahrungen zugewandt?

Die Absicht ist gut: Die Wissenschaft möchte die Menschen von ihren negativen Erfahrungen befreien.

Um das zu erreichen, sucht sie die Ursachen der negativen Erfahrungen.

Aber sie sucht diese Ursachen immer im Bereich der Materie außerhalb und unabhängig vom Inhalt des erfahrenden Geistes.

Erst wird eine Ursache gefunden, dann eine Ursache der ersten Ursache, dann eine Ursache der zweiten Ursache usw.

Aber nie berührt die Wissenschaft das, was wirklich ursächlich ist. Sie tummelt sich im Reich der Symptome.

Und nun geschieht folgendes:

Objektivierung

Die Wissenschaft löst die Erfahrung von ihrer eigentlichen Ursache ab.

Der eigentliche Zusammenhang der Erfahrung von Idee und Verhalten wird nicht gesehen, sondern es wird irgendein Zusammenhang in der Materie angenommen, z.B. ein Gen.

Das nenne ich die Objektivierung.

Es wird ein Lösungsraum definiert, in dem die eigentliche Ursache gar nicht enthalten ist.

Und das führt zur Übertragung.

Übertragung

Eine Erfahrung, die ursprünglich eine ganz individuelle Erfahrung war, gilt plötzlich für alle Menschen.

Indem die Wissenschaft das Problem objektiviert, ist es plötzlich ein Problem, das für alle Menschen gleichermaßen gilt.

Plötzlich hat jeder das Problem, das eigentlich von einem bestimmten Menschen ganz individuell hervorgebracht wurde.

Die Grundannahme der Wissenschaft - die Objektivität - ausgedehnt von den Naturgesetzen auf den Bereich der Erfahrungen - führt dazu, dass sich individuell begrenzte Probleme auf alle Menschen übertragen.

Suggestion

Die Wissenschaft hat im gegenwärtigen Denken einen sehr hohen Stellenwert, was die Wissenschaft sagt, wird geglaubt.

Die Wissenschaft agiert mit der Autorität der wahrheitsbildenden Instanz.

Menschen "glauben" das Problem. Die Wissenschaft suggeriert ihnen das Problem mit extremer Wirksamkeit.

Verstärkung

Wie bereits erläutert, führen negative Zukunftsaussichten - wie sie drohende Probleme ja darstellen - unwillkürlich zu Gegenaktivität und diese Gegenaktivität wiederum führt dazu, dass sich das Befürchtete zunehmend als Erfahrung entwickelt.

Das bedeutet also in aller Klarheit, dass die falsche Sichtweise der Wissenschaft die Probleme der Menschen vergrößert, weil sie für Erfahrungen eine Objektivität annimmt, die sie nicht haben.

nächstes Kapitel: Der grundlegende Irrtum der Wissenschaft
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Absicht
Autorität
Naturgesetze